FAQ

Fragen und Antworten

Hat die Master-EFT bei jemandem 

schon mal nicht funktioniert?

Wichtig ist zunächst mal, dass man selbst etwas verändern will. Je weniger man es selbst will, desto weniger Effekt werden Sie erzielen. Daher macht es relativ wenig Sinn, wenn der Ehepartner, der Partner, die Eltern oder die Kinder Sie dazu auffordern, Master-EFT zu machen, oder Ihnen gar unaufgefordert eine Sitzung schenken. Man sollte freiwillig in die Emotion gehen können und darf keine Angst haben, wenn man während der Arbeit auf weitere Themen draufkommt. 

Manchmal kommt es auch vor, dass man die erste Sitzung benötigt, um die Technik kennenzulernen und Vertrauen zum Behandler aufzubauen. Die Erfahrung hat aber gezeigt, dass in dem Fall meistens bei der zweiten Sitzung das Ergebnis richtiggehend explodiert.

Ist die Wirkung von Master-EFT nachhaltig?

Bei Master-EFT beginnt man, indem man jedes Thema zwischen 0 und 10 skaliert. Ist man nach einer oder mehrerer Sitzungen bei einem Thema auf 0 angelangt, kommt es auch nicht mehr zurück und ist vollkommen aufgelöst.

Wie lange sollte der Abstand zwischen den Sitzungen sein?

Die Faustregel besagt etwa 2 Wochen, doch das fällt meistens individuell aus. Jeder hat ein anderes Tempo, und jeder hat andere Themen, die mehr oder weniger dramatisch sind. Manche wollen schon nach 3 Tagen weitermachen. Andere wiederum wollen erst im Außen ihre neugewonnenen Erfahrungen testen, um herauszufinden, was noch zu tun ist oder welche Themen durch das Wegfallen der alten aufpoppen, und melden sich dann von selbst wieder.

Wie schnell merkt man das Resultat?
Wie viele Sitzungen sind notwendig?

Man merkt bereits nach der ersten Sitzung ein Resultat. Je nach Größe und Tiefe eines Themas kann es nach einer Sitzung erledigt sein oder könnte mehrere Sitzungen in Anspruch nehmen. Genaueres kann man erst nach einer Sitzung sagen, weil jeder unterschiedlich schnell reagiert.

Bekommt man auch Süchte weg mit Master-EFT?

Sucht ist die Abhängigkeit von einer Substanz oder einer Verhaltensweise, die das Leben eines Menschen beeinträchtigt oder gar schädigt. Sucht ist eine Angstkrise. Der Antrieb für die Abhängigkeit liegt in der beruhigenden Wirkung, die immer eine Angst verdeckt. Hier entwickelt Master-EFT eine besondere Stärke, indem sie genau die Ängste angeht, die für die jeweilige Sucht verantwortlich sind. Es gilt also, die Ängste aufzusuchen und aufzulösen, um sich von einer Sucht zu befreien.

Kann man mit der Master-EFT auch physische Erkrankungen und Schmerzen behandeln?

Mit der Master-EFT kann man prinzipiell jede Art von Schmerzen senken. Bei kleinen, spontanen Wehwehchen kann das durchaus auch Sinn machen, wirkt allerdings nur temporär. Handelt es sich jedoch um längerfristige Beschwerden, sollte man sich darüber im Klaren sein, dass hier immer eine seelische Ursache, die der Emotion und somit der Erkrankung zugrunde liegt, dafür verantwortlich ist. Daher gehe ich grundsätzlich immer der eigentlichen Ursache auf den Grund und behandle diese. Erst dadurch wird ein nachhaltiges Ergebnis erzielt. 

Funktioniert Master-EFT auch, wenn man nicht daran glaubt?

Ja. Die EFT-Klopftechnik (Emotional Freedom Techniques), die Grundlage für meine Master-EFT, ist eine in den USA bereits seit 2012 wissenschaftlich anerkannte Therapiemethode. 

Kontakt für Einzelsitzung mit Margarita Gavrielova

ORT Zoom/Skype oder Hausbesuch in Wien 

DAUER  durchschnittlich 60-80min  PREIS siehe hier

TEL. +43 676 780 69 24   EMAIL rita@eft-vienna.com