Alkohol ist ein Instrument

Aktualisiert: 4. Aug 2020

Was bedeutet das nun? Als Allererstes bedeutet es zunächst, dass man ihn nicht kategorisch verteufeln sollte. Alkohol hilft einem, seine eigenen Themen, die man mit sich herumschleppt, besser in den Griff zu bekommen oder zu kompensieren. Das heißt somit auch automatisch, dass man einen Menschen nicht verteufeln sollte, nur weil er Alkohol konsumiert. Stattdessen sollte man verstehen, dass alle Suchtmittel vordergründig dem Menschen helfen.

Verstehen Sie nur bitte, dass jeder Mensch die Hilfsmittel nützt, die er braucht, um mit dem Leben zurecht zu kommen. Selbst wenn das bei Ihnen kein klassisches Suchtmittel ist, sind Sie vielleicht süchtig nach Schokolade, Medikamenten, Essen, Sport, Sex, Glückspiel, Fernsehen, Social Media, Aufmerksamkeit, Anerkennung und ähnlichen Dingen. All diese Dinge helfen Ihnen in Ihrem Alltag genau auf dieselbe Weise, sich aufrecht zu halten.

Schauen wir uns doch in diesem Zusammenhang mal die Pluspunkte von Alkohol an:



- macht freier, weil die Selbstkontrolle sinkt  - macht mutiger, wenn man zu viele Blockaden und somit zu wenig Vertrauen hat in das,

was man sich sonst gerne erlauben würde - macht lustiger und offener, wenn man sonst zu ernst ist - entspannt, wenn man sonst zu angespannt und auf Druck ist

- hilft, die Probleme des Tages zu vergessen - macht hemmungsloser, wenn man sich sonst zu viele Gedanken über sein Handeln macht - macht geselliger und umgänglicher, wenn man sonst eher verurteilend ist und gern andere

beschuldigt - lässt einen leichter neue Informationen annehmen, wenn man sonst eher skeptisch ist - macht trauriger, wenn es ein Thema gibt, zu dem keine Trauerarbeit geleistet wurde - macht aggressiver oder sogar gewalttätiger (was die schnellste Entladungsform ist), wenn

zu lange emotionaler Druck festgehalten wurde oder immer wieder aufgebaut wird - macht euphorisch, wenn man sich sonst nicht erlaubt, gut gelaunt zu sein - macht mehr Lust auf Sex, weil man aus dem Kopf kommt - man tut sich leichter, Liebe anzunehmen - macht gesprächiger, wenn man sich sonst nicht traut, aus sich herauszukommen


Sie sehen also, Alkohol hat unglaublich viele Vorteile!

Entscheidend ist also, zu erkennen, wofür Sie Alkohol eigentlich brauchen, BEVOR er zum Dämon wird. Selbsterkenntnis ist hier wie immer der Schlüssel.

Und NICHT die Vermeidung!

Oft sieht man, bevorzugterweise in amerikanischen Filmen, Helden, die „schon so und so viele Monate trocken“ sind.

Mindestens genauso oft sehe ich aber auf Facebook Leute, die ganz stolz posten „136 Tage rauchfrei“.

Beides ist komplett für die Katz‘, bevor man nicht versteht, warum man getrunken oder geraucht hat! Mit einer Sucht abzuschließen heißt nämlich wie üblich nur, das Symptom zu bekämpfen, aber NICHT die Ursache.

Es ist sogar das Gegenteil von Vorteil:


Wer trinkt, um mit einem bestimmten Thema zurechtzukommen, sollte sich auf keinen Fall das Trinken verbieten, solange er das Thema nicht aufgelöst hat.


Ein guter Freund zum Beispiel hatte sich nach Jahren schwersten Alkoholmissbrauchs endlich dazu durchgerungen, mit dem Trinken aufzuhören. Doch was hat es gebracht? Jahre später kämpft er jetzt mit Herzproblemen und Burnout.

Warum kam es dazu?

Weil er ständig unter Druck steht und sich nicht mehr erlaubt, diesen Druck auf diese Weise abzulassen. Leider weiß er aber auch keine andere Lösung dafür und somit bleibt dieser Druck dauerhaft im System. Herzinfarkte oder Schlaganfälle sind dann natürlich an der Tagesordnung.

Sie tauschen also wie immer nur ein Problem gegen ein anderes.

Verstehen Sie langsam? Zu jeder Sucht gehört ein emotionales Problem oder Defizit.

Und genau hier kommt die Klopftherapie ins Spiel. Beginnen Sie nämlich durch das Klopfen auf spielerische Weise, Ihre Themen kennenzulernen, sind Sie automatisch in der Lage, diese auch sofort loszuwerden.

Lösen Sie Ihren Druck auf, werden Sie ihn nicht mehr mit Alkohol bekämpfen müssen.

Lösen Sie Ihre Selbstzweifel auf, brauchen Sie keinen Alkohol mehr, um gutgelaunt unter Leute zu gehen.

Und so weiter…

Sie sehen also, mit jedem Thema, das Sie wegklopfen, wird Ihre Lust und Notwendigkeit, auf Alkohol oder die nächste Zigarette zurückzugreifen, immer weniger werden.

Ihr Leben wird dadurch schlagartig an Qualität gewinnen!





17 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kontakt für Einzelsitzung mit Margarita Gavrielova

ORT Zoom/Skype oder Hausbesuch in Wien 

DAUER  durchschnittlich 60-80min  PREIS siehe hier

TEL. +43 676 780 69 24   EMAIL rita@eft-vienna.com